Rückschnitt im Herbst

Rückschnitt im Herbst

Im Herbst ist die Gartenschere im Dauereinsatz. Rechtzeitig vor dem anbrechenden Winter werden Sträucher, Hecken und Bäume im Garten zurückgeschnitten. Der Lohn für die Mühe: ein gepflegtes Erscheinungsbild und ein gutes Wachstum der Pflanzen im Frühjahr.
Der richtige Zeitpunkt für einen Rückschnitt im Herbst ist entscheidend, damit die Pflanze nicht zu Schaden kommt und im Winter, bedingt durch ein geschwächtes Immunsystem nicht erfriert. Ein radikaler Schnitt ist allerdings nicht mehr zu empfehlen und auch nicht jede Pflanze muss zurückgeschnitten werden.

Hecken

Buchsbaum

Zum Ende der Gartensaison können Einfassungshecken oder Beetumrandungen aus Buchsbäumen in Form gebracht werden. Achten Sie beim Rückschnitt darauf, dass keine unschönen Lücken entstehen, denn Buchs aus altem Holz treibt kaum noch aus. Deshalb beschränkt sich der Schnitt auf den diesjährigen, grünen Zuwachs. Hilfreich zur Orientierung für eine Trapez-Form kann eine gespannte Schnur entlang der Hecke sein.

Feldahorn

Der Feldahorn ist eine sehr pflegeleichte und schnittverträgliche Heckenpflanze. Da diese Hecke einen Zuwachs von 50 Zentimetern pro Jahr aufweist, müssen Sie den Feldahorn mehrmals pro Saison zurückschneiden. Der ideale Zeitpunkt für den Rückschnitt ist nach dem 1. Oktober – gemäß dem Bundesnaturschutzgesetz für Gehölzschnitte. Entfernen Sie das Totholz sowie ins Heckeninnere gerichtete Zweige. Außerdem können Sie die Triebe auf die gewünschte Länge kürzen.

Kirschlorbeer

Der Kirschlorbeer sollte im Herbst ein letztes Mal für dieses Jahr einem Form- und Erhaltungsschnitt unterzogen werden. Beim Rückschnitt empfiehlt sich die Verwendung einer Gartenschere. Durch eine elektrische Heckenschere werden die glänzenden, ledrigen Blätter unschön verstümmelt. Der beste Zeitpunkt für den Schnitt ist im September bis Anfang Oktober. Dabei sollten in den ersten Jahren junge Triebe um maximal die Hälfte gekürzt werden, um ein dichtes Wachstum zu fördern. Bei ausgewachsenen Hecken können Sie den diesjährigen Zuwachs zurückschneiden und abgestorbene Zweige auslichten.

Ziersträucher

Rosen zurückschneiden

Im Herbst benötigen Rosen einen leichten Pflegeschnitt ergänzend zum Hauptschnitt im Frühjahr. Entfernen Sie verwelkte Blüten und abgestorbene Pflanzenteile. Der ideale Zeitpunkt ist ein Tag mit milder Witterung nach dem Ende der Blütezeit. Achten Sie darauf, dass Sie eine scharfe Rosenschere verwenden und diese desinfizieren. Außerdem sollten Sie den Rosenschnitt schnellstmöglich entsorgen, denn häufig befinden sich Krankheitserreger oder Schädlinge darin, die auf den Rosenblättern überwintern.

Oleander

Das Blütenschauspiel des Oleanders ist im Oktober beendet. Doch bevor Sie die Kübelpflanze einräumen, empfiehlt es sich einen Pflegeschnitt vorzunehmen. Das Ziergehölz hat bereits Knospen für die nächste Blüte angelegt, deshalb erfordert der Pflegeschnitt besondere Vorsicht. Putzen Sie verwelkte Blüten bis zur nächsten Knospe aus und entfernen kranke oder beschädigte Äste. Dabei können Sie die mittleren Zweige etwas kürzer als die Äußeren schneiden. So erreicht der Oleander eine gleichmäßige Form.

Weigelie

Die Weigelie überzeugt mit ihrer Hauptblüte im Juni und Juli, gefolgt von einer Nachblüte im Herbst. Nach der Blütezeit können Sie den Blütenstrauch zurückschneiden. Dazu schneiden Sie die abgeblühten Zweige bis zur diesjährigen, jungen Verzweigung ab. Außerdem sollten Sie im ersten Herbst nach der Pflanzung acht bis zwölf der kräftigsten Bodentriebe um ein Drittel der Hälfte zurückschneiden. Ab dem vierten Standjahr reicht es, lediglich zwei bis drei der ältesten Bodentriebe zu entfernen.

Beerensträucher

Brombeere

Zum Rückschnitt im Herbst gehört eine Beerenstrauchschnitt. Im November lösen Sie die abgeernteten Ruten von der Rankelhilfe und schneiden diese bodennah zurück. Die Seitenverzweigungen schneiden Sie auf eine Länge von 20 bis 30 Zentimetern zurück. Die eingekürzten Triebe sollten Sie für eine ertragreiche Ernte im nächsten Jahr erneut anbinden.

Himbeere

Nachdem alle Früchte im August und September geerntet sind, können Sie die Ruten der Himbeere bis auf einen kleinen Stummel zurückschneiden. Aus den Triebresten treibt der Himbeer-Strauch im nächsten Frühjahr wieder aus.

Dieter Berg GmbH Gartengestaltung – Ihr Spezialist für Garten- und Landschaftsarbeiten

Seit über 60 Jahren stehen wir für hohe handwerkliche Qualität im Garten- und Landschaftsbau und eine zuverlässige und professionelle Umsetzung. Neben dem Rückschnitt im Herbst und der Hecken-, Sträucher- und Staudenpflanzung übernehmen wir Baumaßnahmen für alle größeren Arbeiten im Garten-, Landschafts- und Straßenbau im Umkreis von etwa 100-150 Kilometern.

Wir beraten Sie individuell, planen und setzen Ihr Stadt- oder Gartenprojekt perfekt um. Sie können uns unter der 0208 – 493675 erreichen. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@dieterberg-gmbh.de. Alternativ können Sie uns auch direkt über unser Kontaktformular kontaktieren.

Wir sind auch in den umliegenden Orten wie Essen, Duisburg, Gelsenkirchen, Bochum und Witten für Sie tätig.