Dachbegrünung

Dachbegrünung im Herbst: Pflege, Entwicklung und Wartung

Im Herbst präsentieren sich begrünte Dächer in den prächtigsten Farben. Sie erstrahlen in Gelb, Orange, Braun und Rot. Zu keiner Jahreszeit sind Gründächer bunter. Jetzt sind je nach Begrünungsaufbau und Standort auch verschiedenen Pflege- und Wartungsarbeiten Ihrer Dachbegrünung erforderlich.

Planung einer neuen Dachbegrünung im Herbst

Der Herbst ist nicht nur der richtige Zeitpunkt für die Pflege und Vorbereitungen auf den Winter eines bestehenden Gründaches, sondern auch für die erste Planung. Wünschen Sie sich eine Begrünung Ihres Daches, können Sie sich bereits jetzt Gedanken machen, damit Ihr Dach im Frühling üppig erstrahlt.

Pflegegang im Herbst

In der Regel sind pro Jahr ein bis zwei Pflegegänge erforderlich. Der erste Pflegegang sollte in den Monaten März bis April erfolgen, der zweite in der Herbstzeit zwischen September und November.

Entfernen von unerwünschtem Fremdbewuchs

Aufkommende Gehölze wie Birken oder Weiden und Wildkräuter wie Löwenzahn, Wicken und Klee entfernen Sie bestenfalls mitsamt der Wurzel und bringen diese vom Dach, bevor sie aussamen. Höherstehende Gründach-Pflanzen wie Gräser müssen bei Bedarf geschnitten oder abgemäht werden. Sofern Sie einen Kiesstreifen auf Ihrem Dach eingebaut haben, sollte auch dieser frei von Pflanzen sein. Ziehen Sie größere Pflanzen manuell aus dem Kies und zerstören anschließend die Wurzeln dieser Pflanzen, indem Sie mit der Hand oder einer Harke durch den Kies gehen. Entfernen Sie außerdem den groben Schmutz zwischen dem Kies.

Achten Sie bei allen anfallenden Pflegearbeiten darauf, dass die Dachabdichtung bzw. die Wurzelschutzfolie nicht beschädigt werden.

Tritt auf Ihrem Gründach so viel Wildkraut auf, dass Sie es nicht mehr entfernen können, können Sie einen biologischen Wirkstoff einsetzen. Vermeiden Sie den Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln. Sprühen Sie den biologischen Wirkstoff nur auf das Wildkraut selbst.

Düngen der Dachbegrünung

In der Regel empfiehlt es sich, das Gründach einmal pro Jahr zu düngen – entweder im Herbst oder im Frühling. Verwenden Sie zum Düngen am besten einen mineralisch-organischen Langzeitdünger und verteilen den Dünger so gleichmäßig wie möglich auf den Pflanzen. Nehmen Sie dabei ca. 30g Düngemittel pro Quadratmeter Grünfläche.

Säubern von Dachabläufen und Dachrinnen

Kontrollschächte sowie die darunter liegenden Dachabläufe müssen jährlich überprüft und von Verunreinigungen wie Laub gereinigt werden. Andernfalls kann das Überschusswasser nicht frei aus der Dachbegrünung ablaufen und es kommt zu einer Wasserstauung im Abfluss.

Wässern der Dachbegrünung

Eine eingewachsene Dachbegrünung braucht keine zusätzliche Bewässerung. Lediglich in einer extremen Dürreperiode sollten Sie die Begrünung zusätzlich Wässern. Dagegen muss eine Dachbegrünung in der Anwuchs- und Entwicklungsphase regelmäßig bewässert werden. Je nach Witterung müssen die Pflanzen bis zu viermal pro Woche gegossen werden.

Absturzsicherung

Treffen Sie gegebenenfalls Vorkehrungen zur Absturzsicherung bei den Arbeiten auf dem Dach. Ab einer Absturzhöhe von 2 Metern sind Maßnahmen zur Absturzsicherung zwingend erforderlich.

Dieter Berg GmbH Gartengestaltung – Ihr Spezialist für Garten- und Landschaftsarbeiten

Seit über 60 Jahren stehen wir für hohe handwerkliche Qualität und eine zuverlässige und professionelle Umsetzung Ihrer individuellen Garten- und Landschaftsbau Vorstellungen. Neben der Begrünung Ihres Daches übernehmen wir Baumaßnahmen für alle größerem Arbeiten im Garten-, Landschafts- und Straßenbau im Umkreis von etwa 100-150 Kilometern.

Wir beraten Sie individuell, planen und setzen Ihr Gartenprojekt um. Sie können uns unter der 0208 – 493675 erreichen oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@dieterberg-gmbh.de. Alternativ können Sie uns auch direkt über unser Kontaktformular schreiben.

Wir sind auch in den umliegenden Orten wie Essen, Duisburg, Gelsenkirchen, Bochum und Witten für Sie tätig.